Die Kunstagentur stellt vor...Alina Döring

Alina Döring - Malerin aus Köln

Gemälde in Acryl

erklärt zu Ihren Arbeiten.....

Beobachten, möglichst unbemerkt in ein Objekt oder eine Szenerie versinken, das Reizvolle inmitten der unzähligen optischen Eindrücke ausfindig zu machen, es zu durchdringen und dauerhaft zu verinnerlichen; das ist eine Art visueller Genuß, der zumeist dadurch abrupt unterbrochen wird, dass sich das anvisierte Ziel aus dem Gesichtsfeld bewegt oder man aus Diskretionsgründen irgendwann den Blick abwenden muss. Als passionierter Beobachter bediene ich mich seit Jahren der Zeichnung um komprimiert festzuhalten, was mich fasziniert und fesselt. In der Regel sind das Details: eine Körperhaltung, eine Falte im Mundwinkel, Körperproportionen außergewöhnliche Perspektiven, Kontraste und Harmonien jeder Art.

 

Über die Zeichnung führte der Weg zur Malerei. Ein großer Reiz der Malerei liegt in der Möglichkeit, die Realität noch deutlich distanzierter zu optimieren und zu komponieren als mit der Zeichnung. Dabei steht thematisch der Mensch im Mittelpunkt meiner Arbeiten. Mich fasziniert die Architektur seines Körpers gleichermaßen wie die seines Wesens. Im digitalen, global vernetzten Zeitalter hastet er zu immer größeren Herausforderungen, treibt sich schneller, weiter, höher. Dieses Streben steht im Gegensatz zu den archaischen Bedürfnissen nach Ruhe, Ritual und Gleichklang.

 

Meine Bilder sind eine Hommage an den Alltag, an das Banale, an das vermeintlich Nebensächliche und Unspektakuläre. Außerdem wird das Empfinden von Realität thematisiert, das sich wandelt, sobald sich der Status „allein" in „in Gesellschaft" wandelt. Sobald eine zweite Person hinzukommt, beginnen wir, uns in Relation zu ihr zu setzen, eine entsprechende Rolle einzunehmen. Auf meinen Bildern befinden sich in der Regel mindestens zwei Menschen, die in einem Dialog miteinander stehen - oft auch wortlos.