Das Museum Morsbroich

Museen in NRW

zeitgenössische Kunst von Bild und Raum
Kunst für Ihren Garten von der Kunstagentur Bild & Raum

Zuletzt stellten wir hier den Leverkusener Künstler Thorsten Hülsberg vor und bleiben auch noch etwas in dieser Stadt am Rhein. Bei Leverkusen dürften die meisten Menschen an Fußball und Chemie denken, dabei wird leider oft genug die kulturelle Bedeutung der Stadt etwas übersehen. Nicht nur, dass die Stadt selbst über eine sehr interessante kulturelle Szene verfügt, findet man dort auch ein für Nordrhein-Westfalen sehr wichtiges Kunstmuseum. Es geht um das Museum Morsbroich, welches man im gleichnamigen Schloss, nicht weit entfernt der Innenstadt, findet. Dieses Museum war das erste in Nordrhein-Westfalen, welches sich nach dem Zweiten Weltkrieg der zeitgenössischen Kunst verpflichtete.

Seit diesen Tagen werden hier immer wieder bedeutende Ausstellungen internationaler Künstler, wie zum Beispiel Andy Warhol, Robert Motherwell, Yves Klein, Lucio Fontana, Louise Nevelson und viele andere gezeigt. Neben dieser regen Ausstellungstätigkeit ist man dort ständig bemüht die eigene Sammlung durch Zukäufe exemplarischer Werke der Gegenwartskunst zu erweitern. In 50 Jahren entstand so, Stück um Stück, eine beeindruckende Sammlung von etwa 400 Gemälden und Skulpturen und 5000 druckgrafischen Werken. Ein beeindruckendes Portfolio, welches hier über die Jahrzehnte gesammelt wurde.

 

Wasser und Ritter

Schloss Morsbroich liegt, umgeben von einem wundervollen, weitläufigen Park, östlich des Leverkusener Stadtzentrums. Es ist von einem Wassergraben umgeben und die Bedeutung des Wassers setzt sich auch vor dem Museum fort. Das Wasserspiel `Water Island, Morsbroich` des dänischen Künstlers Jeppe Hein wird in der Auffahrt des Schlosses gezeigt. Hier befindet sich eine große, zuletzt allerdings nicht mehr genutzte Brunnenschale. Heins Arbeit, die poetisch-zurückhaltend aber auch  gleichzeitig spektakulär daher kommt, ist als ein betretbarer Springbrunnen gedacht, der aus einer kreisförmigen Wasserwand besteht. Diese feuchte Wand ist in mehrere Segmente unterteilt, die sich, von einem Programm gesteuert, senken und wieder erheben. Mit etwas Geschick kann nun jeder mutige Besucher trockenen Fußes das Innere des Brunnens betreten und auch wieder verlassen. Für Kinder aber auch für Erwachsene ist dieser interaktive Brunnen ein großes Erlebnis und er schafft in einer unvergleichbaren Weise auch gleich einen spielerischen Umgang mit der Kunst.

 

Geschichtlich gesehen, sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Morsbroich erstmals im Jahre 1220 urkundlich erwähnt wurde. In den Jahren von 1619 bis 1803 war es Sitz des Deutschen Ritterordens. Im Jahre 1774 ließ Ignaz von Roll die Burg abbrechen, um diese durch ein barockes Schlösschen zu ersetzen. Im folgenden Jahrhundert, im Jahre1857, übernahm die Familie des Viersener Seidenfabrikanten Friedrich von Diergardt das Haus und ließ es dann im Jahre 1885 um zwei Flügel erweitern. 1951 war es dann soweit und auf eine Initiative von Bertha Middelhauve hin, wurde dort ein Museum eröffnet.1974 wurde Schloss Morsbroich durch die Stadt Leverkusen erworben und nach mehrjährigen Umbau-und Renovierungsarbeiten im Oktober 1985 in der Form wieder eröffnet, wie man es heute kennt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0